Aktuelles

News

24.10.2019

Neues Erscheinungsbild unserer Homepage

Medien

09.11.2019

Walliser Bote
Meilenstein für Bahn Fiesch-Bellwald

Termine

29.02.2020

Mitgliederversammlung

Kurtaxenreglemente

Informationen zu den neuen Kurtaxenreglemente im Bezirk Goms

News

24.10.2019

Neues Erscheinungsbild unserer Homepage

Nach knapp vierjährigem Betrieb unserer Homepage haben wir das Erscheinungsbild und den Inhalt umfassend überarbeitet. Die grösste Änderung betrifft dabei die automatische Anpassung der Homepage auf alle Geräte, im Speziellen auf Mobilgeräte wie Smartphone und Tablett. Die Anpassung des internen Bereiches erfolgt später. Schauen Sie doch mal vorbei.

-> Link
26.09.2019

Neues Kurtaxenreglement Bellwald durch den Staatsrat homologiert

Aufgrund des Bundesgerichtsentscheid vom 8. Oktober 2018 musste die Gemeinde Bellwald ihr Kurtaxenreglement anpassen. Die Urversammlung in Bellwald hat am 13. Juni 2019 das angepasste Kurtaxenreglement wie folgt genehmigt:
− Zweitwohnungen werden mit einer Jahrespauschale basierend auf 31 Nächten und Fr. 5.80 Kurtaxenansatz abgerechnet,
− Hotels, Camping und Gruppenunterkünfte rechnen nach den effektiven Übernachtungen zum reduzierten Kurtaxenansatz von Fr. 4.00 ab.

Der Staatsrat homologierte am 4. September 2019 das von der Urversammlung genehmigte Reglement.

Diese Ungleichbehandlung von Feriengästen in Bellwald, die mit unterschiedlichen Kurtaxenansätzen die gleichen Leistungen beziehen können, verstösst nach Meinung des Vorstandes der IGZW Goms gegen die Rechtsgleichheit. Der Vorstand der IGZW Goms hat einstimmig beschlossen, gegen das Reglement eine Beschwerde beim Bundesgericht einzureichen.

25.09.2019

Die Mitgliedermarke von 800 geknackt

Wir sind stolz heute das 800. Mitglied des Vereins Zweitwohnungen begrüssen zu dürfen. Innerhalb unserer fast vierjährigen Vereinsgeschichte konnten wir manche Meilensteine setzen und sind immer noch bestrebt, im wunderschönen Goms einen aktiven Beitrag zum Wohle aller Einheimischen und Feriengästen zu leisten.

10.07.2019

MakeHeatSimple: Ergebnisse Pilotprojekt

Das Walliser Pilotprojekt MakeHeatSimple ist am 31. Mai 2019 zu Ende gegangen. Dank der Unterstützung der Tourismusorganisationen und jener aller weiteren Partner schrieb dieses Projekt eine kleine Erfolgsgeschichte: Nach nur 4 Monaten kennt ein Viertel der Zweitwohnungsbesitzer im Wallis die Kampagne MakeHeatSimple und den Slogan "Bestimmen Sie Ihren Komfort aus der Ferne". Mehr Informationen dazu finden Sie im beigelegten Dokument.

-> Link
01.03.2019

Angepasste Kurtaxenreglemente in den Gemeinden Goms und Obergoms

Aufgrund des Bundesgerichtsentscheids vom 8. Oktober 2018 mussten die Kurtaxenreglemente der Fusionsgemeinde Goms und der Gemeinde Obergoms in Bezug auf die Höhe der Durchschnittsbelegung korrigiert werden. Dazu haben die Gemeinden und die Obergoms Tourismus AG in gemeinsamen Gesprächen mit Vertretern der Hotellerie und der IG Zweitwohnungen Goms die durchschnittliche Auslastung auf neu 31 Nächte (bisher 57 Nächte) festgelegt. Die Urversammlungen beider Gemeinden werden am 28. März 2019 über die angepassten Reglemente befinden. Werden diese von der Bevölkerung angenommen und vom Kanton homologiert, können die neuen Reglemente auf den 1. November 2019 in Kraft gesetzt werden.

-> Link
05.11.2018

Details zu Entscheid des Bundesgerichts

Die neuen Kurtaxen-Reglemente der Gemeinden Goms und Obergoms gehen mit einem Wert von 57 Nächten von einem zu hohen durchschnittlichen Belegungsgrad aus. Zu diesem Entschluss kam kürzlich das Bundesgericht. Für die einzelnen Gemeinden sieht das Gericht stattdessen folgende Richtwerte vor: Reckingen-Gluringen (28), Münster-Geschinen (30), Grafschaft (25), Blitzingen (24) und Obergoms (29). Diesbezüglich hält das Bundesgericht aber fest, dass «mit Blick auf die Dunkelziffer eine massvolle Aufrundung allenfalls noch haltbar sein dürfte».
Gemeinsam mit den Gemeinden Goms und Obergoms sowie der Obergoms Tourismus AG wird der Vorstand über das weitere Vorgehen beraten, um eine möglichst einvernehmliche Lösung anzustreben. Ziel ist, die neuen Reglemente bereits im Frühjahr 2019 den Urversammlungen vorlegen zu können.

02.11.2018

Entscheid des Bundesgerichts zu Kurtaxenreglemente

Das Bundesgericht hat über die Kurtaxenreglemente der Region Goms befunden. In fast gleichlautendenden Urteilen hat das Bundesgericht für die Gemeinden Obergoms, Goms und Bellwald entschieden, dass die Kurtaxenreglemente insofern aufzuheben sind, als sie einen durchschnittlichen Belegungsgrad von 57 Tagen in den Gemeinden Obergoms und Goms und 54 Tage in Bellwald vorsehen.
Am Montag, 5. November 2018 findet dazu eine gemeinsame Pressekonferenz der Gemeindepräsidenten von Bellwald, Obergoms und Goms, der Obergoms Tourismus AG und der IG Zweitwohnungen Goms in Naters statt.

14.10.2018

Änderungen Entdeckerpass per 1. November 2018

Ab dem 1. November 2018 ist für die Wintersaison 2018/19 die Nutzung der Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) nicht mehr in der Gästekarte «Entdeckerpass» enthalten.

-> Link
29.12.2017

Charta der Zusammenarbeit unterzeichnet

Die Gemeinde Obergoms, die Gemeinde Goms, die Interessengemeinschaft Zweitwohnungen Goms und die Obergoms Tourismus AG haben am 27. Dezember 2017 eine Charta über die gemeinsame Zusammenarbeit unterzeichnet. Damit soll ein Neubeginn in der gegenseitigen Beziehung geschaffen werden und eine Basis für das künftige Miteinander gelegt werden. ln wichtigen Bereichen schaffen "Spielregeln" klare Rahmenbedingungen und sorgen für ein konstruktives, konsequentes und generell gültiges Verhalten.

-> Link
21.11.2017

Angaben Schneemessungen zur Zeit offline

Die Anagben zu den Schneemessungen in Oberwald funktionieren auf unserer Homepage zur Zeit nicht. Der Fehler liegt beim WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF. Wir sind bereits in Kontakt mit dem SLF. In ca. 3-4 Wochen sollte der Fehler behoben sein. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

04.11.2017

Monatshöck neu unter Termine zu finden

Ab sofort werden die Daten der Monatshöcke unter dem Menüpunkt "Termine" aufgeführt. Dieser Menüpunkt befindet sich rechts unterhalb den neusten Medien. Mit einem Klick darauf gelangen Sie zur Übersichtsseite der nächsten Termine.

11.10.2017

Gommer Gemeinden kassieren nur die Hälfte ein

Nach dem Bundesgerichtsurteil zu den Beschwerden gegen das Kurtaxenreglement von Leukerbad gab Gemeindepräsident Christian Grichting bekannt, dass die zu viel einkassierten Kurtaxen anstandslos zurückerstattet werden. Erste Gemeinden, in denen Beschwerden hängig sind, haben ihrerseits reagiert. Weitere könnten folgen.

-> Link
07.10.2017

Kurtaxenreglement Grengiols homologiert

Der Staatsrat hat am 15.09.2017 das von der Urversammlung der Gemeinde Grengiols am 1. Juni 2016 angenommene Reglement über die Kurtaxe homologiert. Der Kurtaxenertrag ist im Interesse der Unterworfenen zu verwenden. Er dient insbesondere der Finanzierung des Betriebes eines Informations- und Reservationsdienstes, der Animation vor Ort sowie der Erstellung und dem Betrieb von Anlagen, die dem Tourismus, der Kultur und dem Sport dienen.

16.09.2017

Leukerbad hat nicht 46 Nächte, sondern die Hälfte

Moosalbi.ch hat es so kommen sehen. Die sechzig Nächte, die gibt es in Leukerbad natürlich nicht. Das Urteil Leukerbad ist lang und zäh, es gibt viele Querverweise, Moosalbi.ch hat es trotzdem gelesen und bietet hier einen ersten Kommentar. Zusammengefasst kann fastgehalten werden, dass das Bundesgericht bei der Berechnung von 46 Nächten einzig auf Zahlen abstützte, welche die Gemeinde lieferte. Leider rechnet nun aber die Gemeinde falsch, sodass die vom Bundesgericht nun publizierten Zahlen ebenfalls falsch sind.

-> Link
15.09.2017

Leukerbad - Das Urteil des Bundesgerichts liegt vor

Gegen verschiedene in den letzten Jahren angepasste Kurtaxenreglemente in Oberwalliser Gemeinden sind Beschwerden vor dem Bundesgericht hängig. Im Fall Leukerbad ist nun ein Entscheid gefallen. Nachdem das Kurtaxenreglement in Leukerbad Ende 2015 von der Gemeindeversammlung verabschiedet worden war, hatten Ferienhausbesitzer dagegen angekämpft. Das Bundesgericht hat ihre Beschwerde nun teilweise gutgeheissen. In einem von insgesamt elf beanstandeten Punkten bekamen die Beschwerdeführer recht.

-> Link
31.08.2017

Sperrung Nufenenstock – Wanderweg Griespass (Via Sbrinz)

Aufgrund der unvermindert als sehr hoch eingestuften Gefahrensituation am Nufenenstock bleibt der Wanderweg über den Griespass in diesem Bereich gesperrt. Die Gemeinde Obergoms warnt strickte vor dem Betreten und Befahren der abgesperrten Wanderwege in diesem Bereich.

-> Link
29.08.2017

32 statt 57 Tage ‐ Darum rechnen die Gommer bei den neuen Kurtaxenreglemente falsch

In der heutigen Medienmitteilung machen wir publik, dass die Berechnung der Gommer Gemeinden zu den Logiernächten bei den Pauschalen der Zweitwohnungsbesitzer mehrere Fehler aufweist. Statt die von den Gemeinden gewählten 57 Tage ergibt sich beim korrekten Berechnen nur deren 32 Tage. Übrigens rechnet die Gemeinde Bellwald genau gleich falsch! Erfahren Sie mehr in der Medienmitteilung.

-> Link
15.02.2017

Verwaltungsbeschwerde gegen Gemeinde Bellwald eingereicht

Gegen den in allen Punkten abgewiesene Entscheid der Gemeinde Bellwald vom 16. Januar 2017 hat die IG Zweitwohnungen Goms, resp. ein Zweitwohnungsbesitzer, am 15. Februar 2017 eine Verwaltungsbeschwerde bei Staatsrat des Kanton Wallis eingereicht. Wir sind gespannt auf den Entscheid der zweiten Instanz, des Staatsrats.

07.02.2017

Strukturwandel im Schweizer Berggebiet

Strategien zur Erschliessung neuer Wertschöpfungsquellen - Das Schweizer Berggebiet steht wirtschaftlich unter Druck. Mit dem Bergtourismus und der Bauwirtschaft sind zwei tragende Säulen der alpinen Ökonomie in der Krise. Die neue Studie von Avenir Suisse zeigt auf, wie bestehende Wertschöpfungsquellen gestärkt und neue aktiviert werden können. Hierzu zählt die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, aber auch die Mobilisierung «externer Ressourcen» wie die vermehrte Einbindung der Zweitwohnungsbesitzer oder die Überwindung kleinteiliger Strukturen durch Talschaftsfusionen. Dabei muss jede Region ihre spezifische Strategie und ihr eigenes Standortprofil entwickeln.

-> Link
05.02.2017

SonntagsBlick - So vertreiben wir die letzten Feriengäste

Der Sonntagsblick hat in der heutigen Ausgabe einen Bericht über die Kurtaxen in der Schweiz veröffentlicht. Darin wird die IGZW Goms mit unserem Mediensprecher Bruno Imsand zitiert. Dass diese Thematik auf die nationale Ebene gehoben wird, ist für uns Zweitwohnungsbesitzer sehr gut.

-> Link
28.01.2017

rro.ch - Bellwald: Starker Rückgang der Logiernächte

Die Übernachtungszahlen in Bellwald gingen im letzten Jahr markant zurück. Um fast 7 Prozent. Das sind über 10'000 Übernachtungen weniger als noch 2015.
Wie der Geschäftsführer von Bellwald Tourismus in einer Medienmitteilung schreibt, hofft er für das kommende Jahr auf bessere Ergebnisse durch das neu eingeführte Kurtaxenreglement.

-> Link
26.01.2017

Zweitwohnungsbesitzer wollen Gommer Gewerbe boykottieren

RhoneZeitung - In anonym gehaltenen Schreiben rufen Zweitwohnungsbesitzer zum Boykott von Gommer Geschäften und Restaurants auf – aus Protest gegen das neue Kurtaxenreglement.

-> Link
19.01.2017

Gemeinde Bellwald lehnt Einsprache gegen Kurtaxenrechnung ab

Die Gemeinde Bellwald hat am 16. Januar 2017 unsere Einsprache gegen die Kurtaxenrechnung, basierend auf dem neuen Kurtaxenreglement, in allen Punkten abgewiesen. Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen beim Staatsrat des Kanton Wallis Einsprache erhoben werden.

01.01.2017

Mitgliederversammlung am 3. März 2017

Die erste Mitgliederversammlung findet am Freitag, 3. März 2017, in Reckingen statt. Bitte reservieren Sie sich das Datum. Die Einladungen werden Anfangs Januar verschickt.

19.12.2016

Einsprache gegen die Gemeinde Bellwald eingereicht

Die IG Zweitwohnungen Goms, resp. ein Zweitwohnungsbesitzer, hat Einsprache gegen die Rechnung des neuen Kurtaxenreglements bei der Gemeinde Bellwald am 19. Dezember 2016 fristgerecht eingereicht. Damit haben wir das Rechtsmittel gegen die Rechtsanwendung des neuen Kurtaxenreglements ergriffen, um uns dagegen zu wehren.

13.12.2016

Beschwerden gegen die neuen Kurtaxenreglemente im Goms und in Bellwald eingereicht

Die IG Zweitwohnungen Goms, resp. je einen Zweitwohnungsbesitzer pro Gemeinde, hat Beschwerde gegen die Homologation der neuen Kurtaxenreglemente beim Bundesgericht, als einzige mögliche Instanz, eingereicht. Diese Beschwerden sind gegen die Reglemente der Gemeinden Obergoms, Münster‐Geschinen, Reckingen‐Gluringen, Grafschaft, Blitzingen und Bellwald am Montag, 12. Dezember 2016 fristgerecht eingereicht worden.

-> Link
25.11.2016

Kurtaxenreglement Niederwald homologiert

Der Staatsrat des Kanton Wallis hat heute im Amtsblatt die Homologation des neuen Kurtaxenreglements von Niederwald publiziert. Gegen eine Homologation kann innert 30 Tagen beim Bundesgericht Beschwerde erhoben werden. Wir werden dieses Rechtsmittel ergreifen.

-> Link
11.11.2016

Kurtaxenreglemente homologiert

Der Staatsrat des Kanton Wallis hat heute im Amtsblatt die Homologation der neuen Kurtaxenreglemente von Reckigen-Gluringen, Bellwald, Münster-Geschinen, Blitzingen, Grafschaft und Obergoms publiziert. Gegen eine Homologation kann innert 30 Tagen beim Bundesgericht Beschwerde erhoben werden. Wir werden dieses Rechtsmittel ergreifen.

Wir sind sehr erstaunt über den Zeitpunkt dieser Homologationen. Erst noch haben wir am letzten Mittwoch mit den Gommer Gemeinden und der Obergoms Tourismus AG intensiv über unsere Haltung zu den Kurtaxenreglementen diskutiert. Die Einladenden haben zu diesem Zeitpunkt bereits gewusst, dass der Staatsrat die Reglemente homologiert hat. Weiter verwundert uns auch, dass der Inhalt der Reglemente nicht nachgebessert wurde, sondern einfach die exakt gleichen Reglemente nochmals beim Staatsrat eingereicht wurden.

-> Link
16.10.2016

Wahlresultate Bezirk Goms

Das sind die Wahlresultate der Gemeindewahlen. Wir gratulieren den Gewählten.

Bellwald: René Diezig (bisher​), Martin Bittel (bisher), Georg Lambrigger (bisher), Nicolas Hess, Jeannine Burgener-Holzer.

Goms: Hans-Ulrich Weger, Leo Garbely, Gerhard Kiechler (bisher), Fredy Zumofen (bisher), Reinhard Ritz (bisher).

Obergoms: Christian Imsand (bisher), Florian Hallenbarter (bisher), Daniel Garbely, Reinhard Imoberdorf, Patrik Zimmermann.

Alle Resultate

-> Link
10.10.2016

Erfolgreicher erster Monatshöck

Um 19.00 Uhr konnte der Präsident im Aufenthaltsraum des Hotel/Restaurant Diana in Münster 24 Teilnehmer begrüssen, darunter auch einige Damen. Die drei anwesenden Vorstandsmitglieder und der Kassarevisor wurden kurz vorgestellt. Der Geschäftsstellenleiter informierte über den aktuellen Stand der neuen Kurtaxenreglemente und die aktuellen Tätigkeiten des Vereins. Fragen der Anwesenden konnten beantwortet werden und der anschliessende Gedankenaustausch wurde rege benutzt. Als Zwischenverpflegung spendete das Restaurant Diana ihre Hausspezialität, feinste Flammkuchen nach Elsässerart. Beim Verabschieden bedankten sich die Teilnehmer für die ausführlichen Informationen. Weil wir so erfolgreich gestartet sind, freuen wir uns auf den zweiten Monatshöck am Freitag, 4. November 2016 im Diana in Münster.

17.09.2016

Bellwalder winken höhere Kurtaxe durch

Die Bellwalder Bevölkerung nahm das neue Kurtaxenreglement deutlich an. Von 77 Stimmberechtigten sagten 75 Ja (bei zwei Enthaltungen). «Die Abstimmung ging beinahe diskussionslos über die Bühne», so Gemeindepräsident Martin Bittel. Es sei hie und da eine Verständnisfrage aufgekommen, kritische Stimmen blieben jedoch aus. Das Ergebnis von 75 Ja-Stimmen, bei 2 Enthaltungen und 0 Gegenstimmen, hebt sich deutlich von den Abstimmungen in anderen Oberwalliser Gemeinden ab. (Artikel Walliser Bote 17.09.2016)

-> Link
14.09.2016

Bellwalder Kurtaxe mit neuem Ansatz und alten Mängeln

Die Gemeinde unternahm im Vorfeld der Abstimmungen zum neuen Kurtaxenreglement grosse Bestrebungen, um die Zweitwohnungsbesitzer von ihren Ideen zu überzeugen. Die IGZW Goms sieht aber nach wie vor grosse Mängel im Reglement. (Artikel Walliser Bote 14.09.2016)

-> Link
18.08.2016

Hotels und Zweitwohnungsbesitzer sollen von Tourismusabgaben befreit werden

Touristische Leistungsträger – etwa Hotels, Restaurants und Ferienwohnungsbesitzer – leiden schon genug unter der Frankenstärke. Weshalb soll man sie also noch zur Kasse bitten, wenn es darum geht, eine Tourismusorganisation zu finanzieren? Diese grundsätzliche Frage wirft die FDP Obwalden im Rahmen der Vernehmlassung zum überarbeiteten Tourismusgesetz auf. Die Partei ist der Meinung, «dass die Finanzierung der Tourismusförderung mittels ordentlichen Steuergeldern sichergestellt werden sollte», dies basierend auf einem entsprechenden Leistungsauftrag. «Somit werden unnötige Abgaben und Belastungen beseitigt, und zusätzlich können die Behörden von administrativen Aufwendungen entlastet werden.»

-> Link
10.08.2016

Unsere Haltung zu den neuen Kurtaxenreglemente

Aus Anlass der nach wie vor ausstehenden Homologation der neuen Kurtaxenreglemente und einer Aufforderung des Staatsrates zur Nachbesserung bei den Gemeinden haben wir allen Gommer Gemeinden und Tourismusbüros unsere Haltung zu den neuen Kurtaxenreglemente nochmals klar dargelegt.
Kernpunkte: Abwälzung der Mehreinnahmen auf alle Tourismusbeteiligte / Freie Wahl der Gästekarte und des Abrechnungsmodus / Belegungsgrad und Bettenfaktor reduzieren / Transparente Informationspolitik.

-> Link
06.08.2016

Logiernächte im Wallis im Sinkflug

Weiterhin befindet sich die Anzahl der im Wallis generierten Logiernächte im Sinkflug. Einen Logiernächterückgang von 3,7% musste das Wallis zwischen Januar und Juni 2016 im Vergleich zum Vorjahr verbuchen. Dies entspricht einem Minus von 70'000 Übernachtungen. Gesamtschweizerisch –1,2%, Graubünden –4,5% und das Berner Oberland –3,6% befinden sich im selben Fahrwasser wie das Wallis. Preissensible Touristen weichen auf Österreich aus (+4,9%). 2009 verzeichnete das Wallis im gleichen Zeitraum ein Minus von 6,2 Prozent, im Jahr 2012 sogar ein Minus von 6,8 Prozent. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses hat für den Walliser Tourismus somit negative Folgen und verlängert den Negativtrend. Logiernächte verlor das Wallis jedoch auch schon zuvor. Quelle: Walliser Bote. Gesamter Artikel siehe unter Medien.

27.06.2016

Die Zweitwohnungsbesitzer geben im Oberwallis 39 Mio. aus

Bei manchen Gemeinde- oder Tourismusverantwortlichen ist im Zusammenhang mit der Erhöhung der Kurtaxen die Bemerkung gefallen, dass auch die Zweitwohnungsbesitzer ihre Verantwortung wahrnehmen und einen Beitrag leisten müssen. Aber niemand hat bisher von den bereits heute existierenden Beiträgen der Zweitwohnungsbesitzer an die Region gesprochen. Wir haben mit den Zahlen des Walliser Tourismus Observatorium die jährlichen Ausgaben der Besitzer von Zweitwohnungen im Jahr 2014 berechnet. Gemäss dieser Studie gibt im Schnitt jeder Zweitwohnungsbesitzer im Goms pro Jahr Fr. 7'715.- aus. Dies ergibt für das gesamte Goms pro Jahr eine Summe von Fr. 39.2 Mio.! Darin sind Kurtaxen, Steuern und Hypothekarkosten noch nicht eingerechnet. Das ist doch ein schöner Beitrag an die Region Goms und das örtliche Gewerbe.

-> Link
16.06.2016

Saastal - RZ bodigt geheimes Kurtaxenreglement

Die «interne Sonderregelung» des neuen Saaser Kurtaxenreglements ist vom Tisch. Der Talrat hat sie klammheimlich ausser Kraft gesetzt. Der Grund: die RhoneZeitung und ein Mahnbrief.

-> Link
08.06.2016

Auch Ernen lehnt neues Kurtaxenreglement ab

An der Urversammlung in Ernen vom 7. Juni 2016 wurde das neue Kurtaxenreglement abgelehnt. Das sind sehr gute Neuigkeiten und wohl auch ein Verdienst unserer Aufklärungsarbeit. Nach Binn haben auch die Einwohner von Ernen die Vernunft walten lassen. In letzter Zeit wurde einzig in Grengiols das Kurtaxenreglement angenommen.

01.06.2016

Binn - Urversammlung lehnt neues Kurtaxenreglement ab

An der Urversammlung in Binn vom 30. Mai 2016 nahmen doppelt so viele Einwohner teil als sonst. Dies wohl aus dem Grund, dass es einige zukunftsweisende Traktanden zu behandeln gab. Allen voran das Kurtaxenreglement. Hierzu gab es grosse Opposition. Mehrere Stimmen aus der Versammlung kritisierten die Berechnung der Pauschalen für Zweitwohnungen und die Festlegung der Bettenanzahl nach Wohnungsgrösse. Die Oppositionäre sahen dieses als nicht fair gegenüber den auswärtigen Zweitwohnungsbesitzern an, die ihre Wohnungen nicht vermieten. Schliesslich lehnte die Versammlung das Reglement ab.

-> Link
26.05.2016

Gäste kehren dem Wallis den Rücken

Zunahme von verkaufswilligen Zweitwohnungsbesitzern. Immer mehr Zweitwohnungsbesitzer wollen im Oberwallis ihre Immobilie loswerden. Betroffen sind vor allem das Saastal und Leukerbad.

-> Link
19.05.2016

Leukerbad - Wir lassen uns nicht auspressen

Kaum sind die Torrent-Bahnen gerettet, planen die Verantwortlichen neue Millioneninvestitionen. Die wohl nicht unerheblichen finanziellen Mittel sollen derweil bei den Gemeinden, Betrieben und Privatpersonen beschafft werden. Darunter dürften auch die Zweitwohnungsbesitzer fallen. Bei der Allianz Zweitwohnungen löst das Kopfschütteln aus.

-> Link
12.05.2016

Verein IGZW Goms gegründet

Anlässlich der 2. Versammlung der Initianten der Interessengemeinschaft Zweitwohnungen Goms vom 7. Mai 2016 in Gluringen wurde der Verein IGZW Goms gegründet. Wir sind stolz in so kurzer Zeit die notwendigen tatkräftigen und motivierten Personen für die Gründung eines Vereins gefunden zu haben. Zurzeit zählt der Verein 270 Mitglieder.

18.04.2016

Neues Kurtaxenreglement in Binn

Nun zieht auch der Landschaftspark Binntal nach! Die Gemeinde hat eine Einladung zu einem Informationsanlass am 1. Mai 2016 eingeladen. Als Beilage ist auch der Entwurf des neuen Kurtaxenreglements beigelegt, das vom Inhalt zu 99% den restlichen Gommer Kurtaxenreglementen entspricht. Pikant bei Binn ist u.a. Art. 4 Ziffer 4, der mit der aktuellen Rechtssprechung des Bundesgerichtes nicht vereinbar sein dürfte (Rechtsungleichheit).

14.04.2016

Auswärtige zahlen im Saastal mehr

Im Saastal tritt demnächst ein neues Kurtaxenreglement in Kraft. Dieses gilt aber nicht für alle gleich. Der Grund: eine unter Verschluss gehaltene «interne Sonderregelung».

-> Link
24.03.2016

Obwalden muss bei Tourismusabgabe über die Bücher

Der Kanton Obwalden darf von Ferienhausbesitzern, die ausserhalb des Kantons wohnen, nicht länger eine Tourismusabgabe verlangen. Das hat das Bundesgericht entschieden. Es sei mit dem Gebot der Rechtsgleichheit nicht vereinbar, eine solche Abgabe nur von Ausserkantonalen zu verlangen.

-> Link
10.03.2016

Silvaplana will keine Zweitwohnungssteuer

Eine neue Zweitwohnungssteuer ist in Silvaplana nach jahrelangem Streit endgültig vom Tisch. Die Gemeindeversammlung des Engadiner Ferienortes gab der schweizweit ersten Steuer dieser Art am Mittwochabend eine klare Absage.

-> Link
07.03.2016

Neues Kurtaxenreglement in Bellwald

Nun zieht auch Bellwald nach! Die Gemeinde hat eine Einladung zu einem Informationsanlass am 25. März 2016 eingeladen. Unter dem Traktandum 3 steht "Neues Kurtaxenmodell". Auf Anfrage gab die Gemeinde bekannt, dass ein Entwurf erst kurz vor Ostern vorliegen wird!?!? Sind da etwa Parallelen zur Obergoms Tourismus AG erkennbar?

20.02.2016

Interview im Radio Rottu

Wir wurden freundlicherweise vom Radio Rottu (rro) zu einem Interview angefragt. Thema ist das neue Kurtaxenreglement der Obergoms Tourismus AG. Der Beitrag wird am Montag, 22. Februar 2016 um ca. 19.15 Uhr ausgestrahlt. Um ca. 21.15 Uhr folgt ein Interview mit Obergoms Tourismus AG.
Unter dem Link können die Interviews angehört werden.

-> Link
27.01.2016

Verbesserungsvorschläge für den Ausbau der Infrastrukturen

Die Obergoms Tourismus AG hat kürzlich allen Zweitwohnungsbesitzern einen Fragebogen zur neuen Gästekarte und den Ausbau der touristischen Infrastruktur verschickt. Viele Zweitwohnungsbesitzern finden diese Fragebogen unbrauchbar. Aus diesem Grunde starte die IG eine eigene Umfrage. Mehr erfahren Sie unter dem Menüpunkt 'Verbesserungsvorschlag'.

24.01.2016

Silvaplana - Eine Zweitwohnungssteuer ist falsch

Auch der neue Vorschlag des Gemeindevorstands von Silvaplana für die Einführung einer Zweitwohnungssteuer stösst auf Widerstand. Zweitwohnungsbesitzer und eine einheimische Initiativgruppe wollen die Steuer ersatzlos aufheben.

-> Link
15.01.2016

Artikel in Regionalzeitung Aletsch-Goms

Heute ist in der Regionalzeitung Aletsch-Goms ein Artikel über die beim Staatsrat eingreichten Beschwerden verschiedener Zweitwohnungsbesitzer gegen das neue Kurtaxenreglement erschienen. Es wird auch kurz die IG Zweitwohnungen Goms vorgestellt.

10.01.2016

Bundesrat setzt Zweitwohnungsgesetz und -verordnung auf 1. Januar 2016 in Kraft

Bern, 04.12.2015 - Mit der Annahme der Zweitwohnungsinitiative haben sich die Schweizer Stimmberechtigen dafür ausgesprochen, den Zweitwohnungsbau zu beschränken. Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Zweitwohnungsverordnung gutgeheissen. Er setzt diese sowie das vom Parlament verabschiedete Bundesgesetz über Zweitwohnungen auf den 1. Januar 2016 in Kraft.

-> Link
06.01.2016

Beschwerden beim Staatsrat eingereicht

Zweitwohnungsbesitzer/-innen aus mehreren Gemeinden im Goms haben im Januar 2016 Beschwerden beim Staatsrat des Kantons Wallis gegen das neue Kurtaxenreglement der Obergoms Tourismus AG eingereicht.

03.01.2016

Homepage ist aufgeschalten

Die Homepage www.igzw-goms.ch der IG Zweitwohnungen Goms ist aufgeschalten. Der Umfang ist noch klein, wird aber ständig ausgebaut. Für Anregungen zum Inhalt sind wird jederzeit dankbar.

Medien

09.11.2019

Meilenstein für Bahn Fiesch-Bellwald

Walliser Bote - Das Bundesamt für Verkehr heisst das Vorgesuch für eine Betriebskostenbeteiligung an der geplanten 10er-Gondelbahn von Fiesch nach
Bellwald gut.

-> Link
24.10.2019

500 Zweitwohnungsbesitzer, ein Ziel

Regionalzeitung Aletsch-Goms - Die drei Interessengemeinschaften IGZW Bettmeralp, IG Fiescheralp und IG Riederalp wehren sich für die Zweitwohnungsbesitzer gegen das neue Kurtaxenreglement Version 1.0 wie auch Version 2.0

-> Link
22.10.2019

Tourismusorte kassieren bei Kurtaxen ab

Saldo - Viele touristische Berggemeinden schrauben die Kurtaxen in die Höhe. Eine Familie zahlt beispielsweise bereits über 200 Franken für eine Woche Ferienaufenthalt. Bellwald schlägt mit seinem neuen Kurtaxenreglement namhafte Tourismusdestinationen und belegt den 5. Platz.

-> Link
28.09.2019

Die Totengräber des Tourismus

Walliser Bote - Die Interessengemeinschaft Zweitwohnungen Goms wird gegen das abermals überarbeitete Kurtaxenreglement erneut vor Bundesgericht Beschwerde einreichen. Gemeindepräsident Martin Bittel und Hotelier Roger Geissberger sind ausser sich

-> Link
08.08.2019

Die Gemeinde Törbel belegt Zweitwohnungsnutzung mit Wasserverbrauch – das Bundesgericht gibt ihr recht

Walliser Bote - Gleich mehrere Gemeinden mussten ihr neues Kurtaxenreglement nach Bundesgerichtsentscheiden nochmals überarbeiten. Der Grund: Sie konnten die Rechenbasis für die Zweitwohnungspauschalen nicht belegen. Dieses Kunststück gelang nun der Gemeinde Törbel.

-> Link
11.07.2019

Zweitwohngsanteile: Bern kontrolliert nur sporadisch

RhoneZeitung - Welche Wohnungen als Zweitwohnungen gelten, können die Gemeinden einfach per Mausklick bestimmen. Birgt dies ein Missbrauchsrisiko, weil das zuständige Bundesamt kaum Möglichkeiten hat, die gelieferten Daten zu überprüfen? Eine Analyse.

-> Link
21.03.2019

Zweitwohnungsbesitzer wollen mehr Mitspracherecht

Walliser Bote - Der Vorstand des Vereins BellwaldPlus bezog gestern in einer Stellungnahme Position zum neuen Kurtaxenreglement der Gemeinde Bellwald. Mit einer klaren Forderung: Die Zweitwohnungsbesitzer wollen gleichberechtigt mitbestimmen.

-> Link
16.03.2019

Auch die Hotels zahlen pauschal

Walliser Bote - Im neuen Kurtaxenreglement von Bellwald werden neu auch die Hotelbetriebe pauschal mit 31 Logiernächten abgerechnet. Andernfalls hätte die Hotellerie massiv mehr Kurtaxe entrichten müssen(?). Anmerkung IGZW Goms: Bei den Hotels in Bellwald betrugen in den letzten Jahren die durchschnittlichen Logiernächte 72 Nächte! Dies entspricht einem Geschenk an die Hotels von 57%!

-> Link
13.03.2019

Erneute Beschwerde in Bellwald?

Walliser Bote - Die IGZW Goms hat sich dafür entschieden, keine erneute Beschwerde gegen die überarbeiteten Kurtaxenreglemente der Gemeinden Goms und Obergoms einzureichen. Anders beurteilt der Vorstand die Situation in der Gemeinde Bellwald.

-> Link
11.03.2019

Goms empfängt mehr als 22'500 Pfadis

Walliser Bote - Vom 24. Juli bis 7. August 2021 findet in den Gemeinden Goms und Obergoms das nächste Bundeslager der Pfadibewegung Schweiz statt. Es dürfte ein Lager mit nationaler Tragweite werden. Die Organisatoren rechnen mit mehr als 22'500 Pfadis aus der ganzen Schweiz.

-> Link
10.03.2019

Geld für Planung des Grimseltunnels gebilligt

Berner Zeitung - Das Projekt eines Tunnels für Bahn und Stromleitung durch die Grimsel ist überraschend einen Schritt weitergekommen.

-> Link
02.03.2019

31 statt 57 Nächte

Walliser Bote - Die Gemeinden Goms und Obergoms wollen die Jahrespauschale für Zweitwohnungsbesitzer neu aufgrund einer Durchschnittsbelegung von 31 Nächten berechnen. An der Kurtaxe von drei Franken pro Nacht wird festgehalten.

-> Link
01.03.2019

Lösung gefunden

Canal 9 - Die Gemeinden Goms und Obergoms haben ihre Kurtaxen nach unten angepasst.

-> Link
20.02.2019

Der Traum einer schrankenfreien Arena

Walliser Bote - Die Gemeinden der Aletsch Arena wollen in der Region für einen Entwicklungsschub sorgen. Helfen sollen dabei die Einführung von Kurtaxenpauschalen für Zweitwohnungsbesitzer und eine Gästekarte. Diese wird immer konkreter und soll dem Sommergast uneingeschränkte Mobilität ermöglichen. Ein Angebot, das seinen Preis hat.

-> Link
12.02.2019

Multifunktionaler Tunnel für Bahn und Strom ist technisch machbar

Walliser Bote - Obwohl die Grimselbahn in den Ausbauschritten der Eisenbahn- Infrastruktur des Bundes bisher keine Aufnahme fand, laufen die Projektabklärungen im Hintergrund weiter. Eine wichtige Frage ist jetzt geklärt: Ein Tunnel mit kombinierter Nutzung durch Eisenbahn und Starkstrom würde funktionieren.

-> Link
30.01.2019

Goms sucht Neupositionierung

Walliser Bote - Der Standort-Zuschlag für ein Nationales Schneesportzentrum ist 2016 vom Bundesrat bis ins Jahr 2023 sistiert worden. Die Region Goms will sich auf dieser Zeitachse neu positionieren. Auch wider Aktivitäten des Bundesamtes für Sport.

-> Link
11.01.2019

Anja Beivi neu bei Obergoms Tourismus

Walliser Bote - Der Verwaltungsrat der Obergoms Tourismus AG hat Anja Beivi als neue Geschäftsführerin bestimmt.

-> Link
29.12.2018

Kommt es zum Sonderfall Törbel?

Walliser Bote - Es war und ist die wohl grösste Streitfrage rund um die neuen Kurtaxen- Reglemente: An wie vielen Tagen im Jahr sind die Zweitwohnungen tatsächlich belegt? Die Gemeinde Törbel setzt bei ihren Berechnungen auf die Wasserzähler im Dorf.

-> Link
28.11.2018

Gemeinde will Wohnungen verkaufen

Walliser Bote - Die Gemeinde Goms will einen Teil ihrer Immobilien veräussern. Der hohe Bestand schränke den Spielraum für Investitionen ein, begründet Gemeindepräsident Gerhard Kiechler die Verkaufsabsichten. Betroffen
sind auch die sechs vergünstigten Wohnungen in Biel. Der Antrag zur Veräusserung wurde von der Urversammlung
angenommen.

-> Link
06.11.2018

Neue Lösung muss auf den Tisch

Walliser Bote - Die Gemeinden Goms, Obergoms und Bellwald müssen ihre Kurtaxenreglemente überarbeiten. Der durchschnittliche Belegungsgrad für die Berechnung der Pauschale ist laut Bundesgericht zu hoch.

-> Link
05.11.2018

Oberwallis: In Zukunft weniger Kurtaxeneinnahmen

Radio Rottu - Das Bundesgericht hat entschieden. Wie Bürchen müssen auch die Gemeinden Obergoms, Goms und Bellwald beim Kurtaxenreglement den durchschnittlichen Belegungsgrad senken. Bericht inkl. 3 Videobeiträge.

-> Link
05.11.2018

TV-Beitrag zum Bundesgerichtsurteil Kurtaxen Obergoms, Goms und Bellwald

Kanal 9 - 

05.11.2018

Und wieder steht eine neue Verhandlungsrunde an

Walliser Bote - Das Bundesgericht hat kürzlich entschieden: Weil der durchschnittliche Belegungsgrad für eine Zweitwohnung zu hoch angesetzt wurde, müssen die Gemeinden Goms und Obergoms ihre Kurtaxen-Reglemente erneut überarbeiten. Am Montag bezogen die Verantwortlichen in einer gemeinsamen Medienkonferenz Stellung zum Urteil.

-> Link
05.11.2018

Folgenschwere Fehlkalkulation

Walliser Bote - Der Kurtaxenstreit im Oberwallis neigt sich dem Ende zu. Nach Leukerbad verdonnert das Bundesgericht nun auch die Gemeinden Bürchen, Goms, Obergoms und
Bellwald dazu, ihr Kurtaxenreglement zu überarbeiten. Was bleiben wird, sind deutliche Mindereinnahmen, jede Menge Verlierer und reichlich verbrannte Erde. Aber auch Chancen.

-> Link
03.11.2018

Entscheid bezüglich Kurtaxen gibt auch im Goms zu reden

Radio Rottu - Nach dem Fall Bürchen hat das Bundesgericht auch über die Kurtaxenreglemente der Region Goms befunden. Betroffen sind die Gemeinden Obergoms, Goms und Bellwald.

-> Link
31.10.2018

Ein Objekt für den Eigengebrauch

Walliser Bote - Jeder zweite Zweitwohnungsbesitzer nutzt seine Immobilie ausschliesslich für sich. Von einer kommerziellen Vermietung an Drittpersonen wollen die meisten nichts wissen. Dies zeigt nun eine neue Umfrage des Walliser Tourismusobservatoriums

-> Link
16.10.2018

Hier sind Immobilien noch bezahlbar

Blick - An gewissen Lagen haben sich die Kaufpreise für Wohneigentum in den letzten elf Jahren verdoppelt. Überhaupt schiessen sie im ganzen Land in den Himmel. Nur im Goms nicht. Eine Spurensuche vor Ort.

-> Link
05.10.2018

45-Millionen-Projekt im Bau

Walliser Bote - Startschuss erfolgt: Nachdem das Bundesamt für Verkehr (BAV) zwei Wochen zuvor grünes Licht gegeben hat, sind am 1. Oktober die Bauarbeiten für den ÖV-Hub in Fiesch in Angriff genommen worden.

-> Link
29.08.2018

An «Futurumgoms» scheiden sich die Geister

SRF - Auf dem Boden der Gemeinde Goms soll ein gewaltiger Erlebnispark entstehen. Seine Dimension weckt nun Kritik.

-> Link
17.07.2018

Die Ski-WM generierte im Goms 5900 Logiernächte

Walliser Bote - Die Junioren-WM im Goms (Langlauf) und in Kandersteg (Skisprung) vom 27. Januar bis 4. Februar 2018 trugen den Veranstaltern rundum positive Echos ein. Die meisten Zielsetzungen wurden erfüllt. Die Erwartungen soll(t)en trotzdem nicht zu hoch geschraubt werden.

-> Link
06.07.2018

Im Wallis wird gebaut, solange es noch geht

NZZ - Trotz einem Bauboom im Mietwohnungsbereich schrumpft der Bausektor – und es könnte noch schlimmer kommen. Der Zweitwohnungsbau ist tot.

-> Link
06.07.2018

Die Preise für Ferienwohnungen bleiben unter Druck

NZZ - Die Angebotsverknappung durch das Zweitwohnungsgesetz hat im Wallis bis jetzt noch nicht den erwarteten Effekt. Erstaunlich ist, dass die Preise von Ferienwohnungen in den letzten Jahren nicht gestiegen sind, sondern nachgegeben haben.

-> Link
04.07.2018

Wie sich Hasliberg gegen die Überalterung wappnet

NZZ - Hasliberg gehört zu den touristischen Gemeinden, die in den letzten Jahrzehnten stark gealtert sind. Mit einem Mehrgenerationenhaus und der Stärkung des einheimischen Handwerks geht die Bevölkerung die Zukunft offensiv an.

-> Link
26.03.2018

Zweitwohnungen - Verhärtete Fronten

Walliser Bote - Wie könnte eine gemeinsame Zukunft zwischen Destinationen und Zweitwohnungsbesitzern aussehen? Dieser Frage ging die öffentliche Versammlung des VSV2W am Samstag in Le Châble nach – fand aber nicht wirklich Antworten.

-> Link
26.03.2018

Guten Wind machen für den Grimseltunnel

Walliser Bote - Damit der geplante Grimseltunnel gebaut werden kann, muss die Finanzierung des Bahnteils im Bahnausbauschritt 2030/35 des Bundes gesichert werden.

-> Link
26.03.2018

GV Obergoms Tourismus AG - Verlust von 50'000 Franken

Walliser Bote - Am Freitag hat die Obergoms Tourismus AG ihre ordentliche Generalversammlung abgehalten. Die Aktionäre mussten dabei einen Verlust von 50'000 Franken zur Kenntnis nehmen.

-> Link
17.03.2018

Winterwanderung im Goms

Walliser Bote - PolySport Wallis lud zum jährlichen Wanderplausch ins Goms ein. Es kamen trotz Regenwetter viele Frauen und Männer, um von Münster nach Gluringen und zurück zu spazieren.

-> Link
15.03.2018

Autoverlad: Kapazitäten erschöpft

Walliser Bote - Im wieder kommt es am Autoverlad in oberwald und Realp zu längeren wartezeiten, vorab an wochenenden.Interview mit MGbahn-CEO Fernando Lehner.

-> Link
08.03.2018

Zweitwohnungsbesitzer kritisiert Autoverlad Furka

Rhone Zeitung - Die langen Wartezeiten beim Autoverlad Furka seien für die Entwicklung
des Tals nicht förderlich, sagt Bruno Imsand vom Verein Zweitwohnungen
Goms. Die Erreichbarkeit müsse unbedingt verbessert werden.

-> Link
07.03.2018

Stefan Hantke neuer Geschäftsführer bei Obergoms Tourismus

Walliser Bote - Der Verwaltungsrat der Obergoms Tourismus AG hat Stefan Hantke als neuen Geschäftsführer der Obergoms Tourismus AG bestimmt. Der 51-Jährige wird die operative Führung der Tourismusorganisation ab dem 1. Mai von Roberto Imoberdorf übernehmen.

-> Link
17.02.2018

Warme Betten im Goms bloss eine Illusion?

Walliser Bote - Die IG Zweitwohnungen Goms entstand vor zwei Jahren im Kampf gegen die neuen Kurtaxenreglemente in den Gemeinden Goms und Obergoms. Für eine positive Entwicklung der Region ist eine enge Zusammenarbeit mit den Zweitwohnungsbesitzern in Zukunft unabdingbar.

-> Link
16.01.2018

Verantwortliche beweisen Weitsicht

Walliser Bote - Die Tourismusverantwortlichen der Gemeinden Goms und Obergoms und der Vorstand der Interessengemeinschaft Zweitwohnungen Goms legen in einer Charta Spielregeln für einen fairen Umgang miteinander fest.

-> Link
28.11.2017

Letzte Wintersaison für Geschäftsführer der Obergoms Tourismus AG

Walliser Bote - Am Montagabend gab die Obergoms Tourismus AG bekannt, dass Roberto Imoberdorf per Ende April 2018 das Unternehmen verlassen wird.

-> Link
22.11.2017

In Oberwald soll das erste Schweizer Grossgaslager entstehen

Walliser Bote - Eine Voruntersuchung hat ergeben, dass das Felsgestein bei Oberwald für einen unterirdischen Gasspeicher geeignet wäre. Mittels Probebohrungen will die Gaznat SA nun eine fundierte geologische Untersuchung durchführen. Fällt das Ergebnis positiv aus, wird das 200-Millionen-Projekt angestossen.

-> Link
18.11.2017

Kein Gratis-ÖV für Touristen

Walliser Bote - Die Linksallianz wollte mit einem Postulat erreichen, dass den in- und ausländischen Gästen im ganzen Kanton Gratis-Tickets für den öffentlichen Verkehr angeboten werden sollen. Dies analog zur «ticino-Card», die seit Anfang dieses Jahres im Tessin gültig ist.

-> Link
08.11.2017

Tourismus: Obergoms führt neue Gästekarte ein

Walliser Bote - Wo das neue Kurtaxenreglement bereits eingeführt wurde, steigt der finanzielle Spielraum der Tourismusbüros. Ein grosser Batzen davon fliesst in die neuen Gästekartenangebote, mit denen der darbende Tourismus angekurbelt werden soll.

-> Link
30.10.2017

Bellwald - Mit Sommerspeck in den Winter

Walliser Bote - An der GV der Sportbahnen Bellwald ist VR-Mitglied Gerhard Paris nach 29 Jahren zurückgetreten. An seine Stelle ist
Karlheinz Fux gewählt worden. Dank einem guten Sommergeschäft steigt Bellwald mit Optimismus in die kommende Wintersaison.

-> Link
26.10.2017

Bellwald - Gratisbahn sorgt für Sommerboom

Walliser Bote - Dank der neuen Gästekarte können Gäste und Chaletbesitzer in Bellwald während des Sommers gratis Bahn fahren. Ein Gewinn für die ganze Destination. Doch die Zeiten für die Bellwald Sportbahnen bleiben hart.

-> Link
23.10.2017

FIS Nordische Junioren- & U23 Langlauf Ski WM 2018: Ein Grossevent mit spannenden Highlights

OTAG - Das Goms ist gemeinsam mit Kandersteg Gastgeber der FIS Nordischen Junioren-U23 Langlauf Ski WM 2018. Vom 27. Januar bis 4. Februar 2018 werden sich rund um das Nordische Zentrum in Ulrichen internationale Nachwuchsathleten in der Langlaufdisziplin messen.

Hinter der Organisation der FIS Nordische Junioren- und U23 Weltmeisterschaft 2018 steht der «Verein Junioren WM», der sich aus Vertretern des Skiclub Obergoms, Obergoms Tourismus AG, Obergoms Infrastruktur AG und den Gemeinden Obergoms und Goms zusammensetzt.

Eine Veranstaltung in dieser Grössenordnung ist ohne Mithilfe unzähliger Helferinnen und Helfer undenkbar. Wir freuen uns über eine grossartige Unterstützung und danken bereits heute für jede Mithilfe, um die FIS Nordische Junioren- und U23 Langlauf Skis Weltmeisterschaft 2018 im Goms zu einem erfolgreichen Skifest zu machen! Sei mittendrin statt nur dabei!

-> Link
16.09.2017

Leukerbad - Ein Urteil mit Folgen

Walliser Bote - Das Bundesgericht kommt zum Schluss, dass die Ferienregion Leukerbad ihren Ferienwohnungsbesitzern zu viel Kurtaxen verrechnet hat.
Was passiert mit den anderen Gemeinden?
Interview mit Beat Rieder, Präsident der Walliser Tourismuskammer.

-> Link
15.09.2017

Kurtaxe - Leukerbad muss Übernachtungszahlen herunterschrauben

Walliser Bote - Gegen verschiedene in den letzten Jahren angepasste Kurtaxenreglemente in Oberwalliser Gemeinden sind Beschwerden vor dem Bundesgericht hängig. Im Fall Leukerbad ist nun ein Entscheid gefallen. Nachdem das Kurtaxenreglement in Leukerbad Ende 2015 von der Gemeindeversammlung verabschiedet worden war, hatten Ferienhausbesitzer dagegen angekämpft. Wie «Kanal9» am Donnerstagabend berichtete, hat das Bundesgericht ihre Beschwerde nun teilweise gutgeheissen. In einem von insgesamt elf beanstandeten Punkten bekamen die Beschwerdeführer recht.

-> Link
31.08.2017

Positive Signale der Wohnungsbesitzer

Rhone Zeitung - Die vom Landschaftspark Binntal lancierte Umfrage bei den Zweitwohnungsbesitzern der Region stösst mehrheitlich auf gutes Echo. Der Rücklauf an Fragebögen ist hoch.

-> Link
30.08.2017

Völlig falsche Berechnung der Kurtaxenpauschale

Walliser Bote - Die Berechnungsgrundlage des Kurtaxenreglementes sei intransparent, so der bisherige Vorwurf der IG Zweitwohnungen Goms. In den Vernehmlassungsverfahren zu den Bundesgerichtsbeschwerden gegen die Reglemente wurden die Berechnungen nun erstmals offengelegt. Sie sollen gleich in mehrerlei Hinsicht fehlerhaft sein, ist die IG überzeugt.

-> Link
02.05.2017

Zwist um Kurtaxe in Grächen

Walliser Bote - Das neue Kurtaxenreglement in Grächen ist noch nicht fertig ausformuliert. Trotzdem sorgen die Pauschalen für Zweitwohnungsbesitzer bereits für Unmut. Die Besitzer sind in zwei Lager gespalten. Sind da Parallelen zu Bellwald zu erkennen?

-> Link
25.04.2017

Viel Lärm wegen Leitung

Walliser Bote - Der Bau der neuen 380-kV-Leitung Mörel–Ulrichen auf dem Teilabschnitt Ernen/Fiesch–Ulrichen schreitet voran. Von April bis November werden die Mastfundamente mit den Verankerungen erstellt.

-> Link
25.04.2017

Im Schweizer Kanton Wallis gelten eigene Regeln

Süddeutsche Zeitung - Die Walliser gelten den "Üsserschwiizern" als Sonderlinge. Sie wurden als Letzte Teil der Eidgenossenschaft, bis heute haben sie der Verfassung nicht zugestimmt. Wahlkampf macht man hier am besten mit Wölfen.

-> Link
13.04.2017

Bellwald - Sommerbetireb der Bahn gefährdet

Rhone Zeitung - Heisst das Bundesgericht die Beschwerde gegen das neue Kurtaxenreglement gut, können die Sportbahnen Bellwald in Zukunft im Sommer nicht mehr fahren.

-> Link
13.04.2017

Unterbäch - Nach Ende des Tourismusfonds - Unterbäch braucht neue Geldquelle

Walliser Bote - Die Verantwortlichen beim Regions- und Wirtschaftszentrum Oberwallis bezeichneten das Vorhaben der Gemeinde Unterbäch als sehr sportlich: Bis im November 2017 will man dort ein neues Kurtaxen- und Beherbergungsreglement umsetzen.

-> Link
16.02.2017

Kritik an Kurtaxenerhöhung - Erklärungsnot infolge der Kurtaxenerhöhungen?

Rhone Zeitung - Dank höherer Kurtaxen sollen im Goms die touristischen Leistungen verbessert werden. Doch was heisst das konkret? Befindet sich Obergoms Tourismus in Erklärungsnot? Nein, heisst es seitens des Tourismusverbands. Konkrete Projekte würden schon bald lanciert.

-> Link
13.12.2016

Beschwerden gegen die neuen Kurtaxenreglemente im Goms und in Bellwald eingereicht

IGZW Goms - 

-> Link
21.11.2016

Interview Kurt Marti zum Buch "Tal des Schweigens - Walliser Geschichten über Parteifilz, Kirche, Medien und Justiz"

-> Link
29.10.2016

Berggebiete auf Talfahrt - Negative Folgen der Zweitwohnungsinitiative immer deutlicher spürbar

Walliser Bote - 

-> Link
06.08.2016

Logiernächte im Wallis im Sinkflug (Walliser Bote)

-> Link
21.06.2016

Oberwalliser Glasfasernetz-Projekt fährt an die Wand

Rote Anneliese - Alles wird noch schlimmer als befürchtet: Der Aufbau des flächendeckenden Glasfasernetzes im Oberwallis wird langwierig und viel zu teuer. Die von der CVP beherrschte DANET AG der Gemeinden entwickelt sich zur neuen Geldvernichtungsmaschine. Den «danetten» Digitalanalphabeten fliegen bereits viel bessere Angebote um die Ohren.

-> Link
18.06.2016

Zermatt - Eine Million mehr für Eventtourismus (Walliser Bote)

Die Urversammlung von Zermatt verabschiedet einstimmig die Erhöhung der Kurtaxe von 2.50 auf 3.00 Franken. Widerstand gegen diese Erhöhung befürchtet Zermatt höchstens von Täscher Seite.

-> Link
15.06.2016

Walliser Immobilienmarkt steht am Scheideweg (Walliser Bote)

Die Preise der Walliser Immobilien dürften 2016 an allen Fronten unter Druck geraten. Anzeichen eines Abflauens sind seit 2014 erkennbar. Hauptgrund für den Preisabfall ist das Überangebot.

-> Link
13.03.2016

Silvaplana will keine Zweitwohnungssteuer (SRF)

-> Link
10.03.2016

Die Bergbahnen im Wallis stecken in einer tiefen Krise (Rhone Zeitung)

-> Link
29.02.2016

Eischoll - Zweitwohnungsbesitzer unterstützen Neubau Sesselbahn (Walliser Bote)

-> Link
24.02.2016

Die Stimme der Stimmlosen (Walliser Bote)

-> Link
12.02.2016

...und wenige sind damit glücklich und zufrieden (Aletsch-Goms)

-> Link
15.01.2016

IG Zweitwohnungen Goms (Aletsch-Goms)

-> Link
30.01.2015

Zweitwohnungsbesitzer - ein sicherer Wert für den schweizerischen Tourismus

Allianz Zweitwohnungen Schweiz - Geschätzte 300'000 Besitzerinnen und Besitzer von Ferienwohnungen in den schweizerischen Tourismusdestination erbringen eine Wertschöpfung von rund CHF 8 Milliarden was 25% der gesamten schweizerischen Tourismuseinnahmen ausmacht. In schwierigen Zeiten bleiben die Zweitwohnungsbesitzer ein sicherer Wert! Statt aber zu diesen treuen Kunden Sorge zu tragen werden sie mit neuen Steuern und andere ungerechtfertigte Abgaben und Nutzungseinschränkungen verärgert und verjagt.

-> Link
30.12.2014

Hauskrach in Silvaplana - Feriengäste essen in den Nachbargemeinden (Tagesanzeiger)

-> Link

Termine

29.02.2020

Mitgliederversammlung

Unsere Mitgliederversammlung 2020 findet am Samstag, 29. Februar 2020 um 17.00 Uhr, im Saal des Mehrzweckgebäudes in Gluringen statt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Kurtaxenreglemente

Alle Gemeinden im Bezirk Goms haben seit Herbst 2015 auf der Basis der neuen Verordnung zum Gesetz über den Tourismus (935.1) des Kantons Wallis neue Kurtaxenreglemente ausgearbeitet. Kernpunkte der neuen Reglemente sind die Pauschalisierung und Erhöhung der Kurtaxen aller Zweitwohnungen, auch die nicht vermieteten. Mehrheitlich wurden die Reglemente an den Urversammlungen angenommen und vom Staatsrat des Kanton Wallis im November 2016 homologiert. Einzig in Binn und Ernen wurden diese an den Urversammlungen abgelehnt. Die Einführung der Reglemente war auf den 1. November 2017 vorgesehen, resp. in der Gemeinde Bellwald rückwirkend auf den 1. November 2016.

Die neuen Kurtaxenreglemente der verschiedenen Gemeinden im Goms sind identisch und entsprechen zu 100% der Vorlage der Obergoms Tourismus AG.

Beispiel neue Kurtaxenreglemente: Ein Ehepaar mit einer 3½ Zimmer Wohnung (4 Betten) vermietet ihre Wohnung nicht und bezahlt nach altem Reglement pauschal Fr. 150.- im Jahr. Nach den neuen Reglementen müssten sie pro Jahr Fr. 684.- bezahlen. Das entspricht einer Preiserhöhung von 356%, oder Faktor 4.6.

Was wir an den neuen Kurtaxenreglementen bemängeln

1. Freie Wahl zwischen pauschalen und individuellen Abrechnung

Gemäss den heutigen Reglementen können die Eigentümer von Zweitwohnungen bei ihren nicht vermieteten Ferienwohnung frei wählen, ob sie pauschal oder nach effektiven Übernachtungen die Kurtaxen abrechnen möchten. Die Pauschale beträgt z.Z. Fr. 75.- pro Person und Jahr. Mit der massiven Erhöhung der pauschalen Kurtaxe um Faktor 4.6 und dem Zwang zur pauschalen Abrechnung werden diejenigen Zweitwohnungsbesitzer bestraft, die ihre Wohnung nur wenig benutzen oder aus altersgründen nur wenig bis gar nicht mehr benutzen können. Auch ein noch im aktiven Berufsleben stehender Eigentümer kann die Wohnung nicht an 57 Tagen im Jahr benutzen.

2. Zu hohe Belegungsgrade

In den neuen Reglementen wird als Belegungsgrad für die Zweitwohnungen pauschal 57 Nächte (Bellwald 54) angegeben. Diese Zahl entspricht aber nur den durchschnittlichen Übernachtungen der vermieteten Ferienwohnungen. Das ergibt natürlich ein verzerrtes Bild, weil nur eine geringe Anzahl Wohnungen (vermarktete) für die Berechnung herangezogen werden. Komplett falsch ist die Annahme, dass bei den nicht vermieteten Ferienwohnungen die gleiche Anzahl Übernachtungen pro Jahr erzielt werden. Gemäss obigen Ausführungen müssen die Übernachtungen aller Betten/Wohnungen berücksichtigt werden. Dazu gehören auch die unvermieteten oder gelegentlich vermieteten Wohnungen der Zweitwohnungsbesitzer. Wir haben nachgerechnet und dazu die offiziellen Zahlen des Bundesamtes für Statistik und des Walliser Tourismus Observatorium verwendet. Dabei kommen wir auf 27 Übernachtungen in Bellwald und 17 Übernachtungen im restlichen Goms. Weit entfernt von den Werten in den neuen Reglementen.

3. Zu hohe Bettenfaktoren

Das Musterreglement des Kanton Wallis vom Dezember 2015 hält zur Bestimmung des Bettenfaktors fest: "Es ist ein Faktor zu bestimmen, der am ehesten die konkrete Belegung wiedergibt. Dabei gilt es zu beachten, dass die Betten nicht immer nur durch Erwachsene belegt sein werden, sondern zum Teil auch durch Kinder unter 6 Jahren, die keine Kurtaxe schulden oder durch Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren, die nur die halbe Taxe bezahlen müssen, sowie dass einzelne Betten vielleicht auch einmal für eine gewisse Zeit unbelegt bleiben. Um diesen Umständen angemessen Rechnung zu tragen, schlagen wir vor, den Faktor herunterzusetzen und bei 4 Betten nicht einen Faktor 4 sondern einen Faktor 3 zu wählen".
Aus diesem Grund wären die korrekten Bettenfaktoren:
- Wohnung bis und mit 2 ½ Zimmer: idR. 2 Betten, Faktor 2
- Wohnung mit 3 bzw. 3 ½ Zimmer: idR. 4 Betten, Faktor 3
- Wohnung mit mehr als 3 ½ Zimmer: idR. 6 Betten, Faktor 4.

Der Gang an das Bundesgericht

Die IG Zweitwohnungen Goms, resp. je einen Zweitwohnungsbesitzer pro Gemeinde, hat Beschwerde gegen die Homologation der neuen Kurtaxenreglemente beim Bundesgericht, als einzige mögliche Instanz, eingereicht. Diese Beschwerden sind gegen die Reglemente der Gemeinden Obergoms, Münster-Geschinen, Reckingen-Gluringen, Grafschaft, Blitzingen und Bellwald am Montag, 12. Dezember 2016 fristgerecht eingereicht worden.

Das Bundesgericht hat am 8. Oktober 2018 über die Kurtaxenreglemente der Region Goms befunden. In fast gleichlautendenden Urteilen hat das Bundesgericht für die Gemeinden Obergoms, Goms und Bellwald entschieden, dass die Kurtaxenreglemente insofern aufzuheben sind, als sie einen durchschnittlichen Belegungsgrad von 57 Tagen in den Gemeinden Obergoms und Goms und 54 Tage in Bellwald vorsehen. Für die einzelnen Gemeinden sieht das Gericht stattdessen folgende Richtwerte vor: Reckingen-Gluringen (28), Münster-Geschinen (30), Grafschaft (25), Blitzingen (24) und Obergoms (29). Diesbezüglich hält das Bundesgericht aber fest, dass «mit Blick auf die Dunkelziffer eine massvolle Aufrundung allenfalls noch haltbar sein dürfte»

Zusammenarbeit mit Goms & Obergoms

Aufgrund des Bundesgerichtsentscheids mussten die Kurtaxenreglemente der Fusionsgemeinde Goms und der Gemeinde Obergoms in Bezug auf die Höhe der Durchschnittsbelegung korrigiert werden. Dazu haben die Gemeinden und die Obergoms Tourismus AG in gemeinsamen Gesprächen mit Vertretern der Hotellerie und der IG Zweitwohnungen Goms die durchschnittliche Auslastung auf neu 31 Nächte (bisher 57 Nächte) festgelegt. Die Urversammlungen beider Gemeinden haben am 28. März 2019 die angepassten Reglemente gutgeheissen. Als nächsten Schritt werden die neuen Reglemente dem Kanton zur Homologation eingereicht, damit diese auf den 1. November 2019 in Kraft gesetzt werden können.

Uneinigkeit in Bellwald

Auch in Bellwald musste aufgrund des Bundesgerichtsentscheids das Kurtaxenreglement in Bezug auf die Höhe der Durchschnittsbelegung korrigiert werden. Dies wollten die Verantwortlichen von Bellwald zuerst mit einer Pauschalen auch für die Hotels/Lager umsetzen, die ebenfalls auf einem Belegungsgrad von 31 Nächten basiert. Der Kanton Wallis intervenierte mit dem Hinweis, dass die Pauschale nach objektiven Kriterien zu berechnen sei und die durchschnittliche Belegungsquote in der Hotellerie in Bellwand zwischen 68 - 74 Nächten liege. Eine Bevorzugung der Hotels/Lager kam somit beim Kanton nicht durch.

Am 13. September 2019 homologierte der Staatsrat des Kanton Wallis das von der Urversammlung am 13. Juni 2019 angenommene neue Kurtaxenreglement mit folgendem Inhalt:
− Zweitwohnungen werden mit einer Jahrespauschale basierend auf 31 Nächten und Fr. 5.80 Kurtaxenansatz abgerechnet,
− Hotels, Camping und Gruppenunterkünfte rechnen nach den effektiven Übernachtungen zum reduzierten Kurtaxenansatz von Fr. 4.00 ab.

Diese Ungleichbehandlung von Feriengästen, die mit unterschiedlichen Kurtaxenansätzen die gleichen Leistungen beziehen können, verstösst nach Meinung der IGZW Goms gegen die Rechtsgleichheit. Aus diesem Grund hat die IG Zweitwohnungen Goms, resp. ein Zweitwohnungsbesitzer, am 10. Oktober 2019 Beschwerde gegen die Homologation des neuen Kurtaxenreglements der Gemeinde Bellwald beim Bundesgericht eingereicht.